Die Gründung der Pfarrei geht urkundlich auf das Jahr 996 zurück.
Büchenbach gehörte zunächst zum Erzbistum Mainz.
Ab 1008 war Würzburg für die kirchlichen Angelegenheiten zuständig,
territorial gehörte das Dorf zu Bamberg.
Seit 1808 ist die Pfarrei volles Mitglied des Erzbistums Bamberg.

Zum Jahr 1476 wird das Patrozinium  St. Xystus (Sixtus) bezeugt.
Der Patron der Kirche ist demnach Papst Sixtus II, der auch oft mit
dem griechischen Namen Xystus bezeichnet wird (griech: xystos, das Geglättete).
Während der Christenverfolgung von 258 wurde Xystus am 6. Aug. in Rom
enthauptet. Unser Kirchweihfest findet daher am Sonntag nach dem 6. August statt.

Die heutige Pfarrei St. Xystus besteht aus dem ursprünglichen Ortskern von Büchenbach,
den Dörfern Steudach, Kosbach und Häusling und der Filialgem. St. Albertus Magnus
mit den Orten Frauenaurach, Kriegenbrunn, Hüttendorf und Teilen von Schallershof.
Die Tochter-Gemeinde "Zu den Hl. Aposteln" in Büchenbach-Nord ist seit 1998
selbständige Pfarrei. Sie teilt sich den Pfarrer mit der Mutter-Pfarrei St. Xystus.
Beide Pfarreien bilden zusammen mit der Pfarrei St. Heinrich, Alterlangen,
den Seelsorgeverband Erlangen - West.